Meine 1. Aufgabe als National President 2020 der JCI Austria brachte mich nach Kischinau, der Hauptstadt von Moldawien. Ein Land voller Gegensätze. Hier die Highlights in aller Kürze zu meinem 4-tägigen Aufenthalt.

Das European Presidents Meeting 2020 führte alle europäischen JCI National Presidents in die Hauptstadt von Moldawien (eigentlich Republik Moldau, rumänisch Republica Moldova): Chișinău (vereinfacht Chisinau) ist umgeben von einer flachhügeligen Landschaft mit sehr fruchtbarem Erdboden, welcher unter anderem für den Weinanbau genutzt wird.

Weinkulturstadt Chisinau

Gleich am 1. Tag zeigte sich uns die Stadt mit ihren über 500.000 Einwohnern als Weinstadt. Neben dem 2. größten Weinlager und der ältesten Weinflasche der Welt (geschätzter Wert ~ € 600.000), gibt es hier vor allem viel trockenen Wein (dry wine). Die Marke „Cricova“ ist der wertvollste Markenname den Moldawien zu bieten hat, weshalb wir uns den gleichnamigen Weinkeller genauer anschauten: Diese Höhle in 100 m Tiefe mit konstanten 12 ° C fasst insgesamt ein 120 km langes Stollensystem und sieht sich selbst als „Kingdom of wine“. Perfekt Ergänzung für uns: „The place where presidents meet kingdom.“ 😉

We are not drinking wine, we are only tasting with friends.

Cricova-Weinführer über sein eigenes Trinkverhalten

Business in Chisinau

Chisinau präsentiert sich aber auch als Wirtschaftsstandort, Kulturzentrum und Universitätsstadt. Am 2. Tag trafen wir uns deshalb nach der Arbeit mit moldawischen und rumänischen Unternehmern und Netzwerk-Freunden zur Chisinau After Works Party im FLORENTA.

Davor war natürlich arbeiten angesagt: Wir erarbeiteten in Workshops Lösungen zu Probleme aus der JCI-Welt zu den Themen Business, International und Programs. Neben diversen Pitches und Ideen aus verschiedenen Ländern (zB Partnership Appointee for JCI Europe 2020 von JW/JCI-Kollegin Christiane Holzinger), gab es auch noch Infos zu den nächsten JCI Events wie der European Conference in Dublin und dem World Congress in Yokohama. Abschließend hatte noch jeder National President (samt Deputy President) ein vertiefendes Gespräch mit dem Vice President und dem European Development Council zum Thema Wachstum und Mitglieder.

Nightlife in Chisinau

Auch kulturell hat Chisinau einiges zu bieten. Am 3. Tag wurden europäische Themen erarbeitet sowie Wissen und Ansichten dazu ausgetauscht. Am Nachmittag stand mit der Europe Assembly das Highlight der Konferenz auf der Agenda: wie geht es mit unserer Organisation weiter, wo müssen wir uns verbessern, wo kritisch dran bleiben.

Am Abend gab es wieder die klassische Gala mit Ehrungen, Austauschmöglichkeiten, leckerem traditionellem Essen, einer Auktion und der abschließenden Party mit lauter Musik. Zeit für die Erkundung des lokalen Nachtlebens war ebenfalls gegeben.

Am 4. Tag wurden meine Eindrücke durch Erkundung des Stadtzentrums noch weiter vertieft und man sah sich kulturell wichtige Sehenswürdigkeiten an, darunter Kirchen, zahlreiche Denkmäler, den großen Stadtpark, einen Triumphbogen  und die hiesige Universität.

Erkenntnis der Reise: Eine flache und fruchtbare Umgebung alleine zieht wenig Touristen an. Das Land bzw. die Stadt hat zwei Seiten: einerseits sehr günstig (umgerechnet nicht mal 5 Euro für ein vollwertiges Mittagessen), andererseits Wucherpreise (umgerechnet fast 25 Euro für 1 Gin Tonic) – also ein Land voller Gegensätze, mit russisch-sowjetischen Wurzeln. Dank dem gut organisierten JCI Event und den aktiven JCI Mitgliedern hat das kleine Land volle Aufmerksamkeit verdient und steht bereit, sich touristisch noch besser erschließen zu lassen.