Die gleichgeschaltete Propaganda einseitige Berichterstattung zum Ukraine-Krieg (eig. “Russisch-Ukrainischer Krieg”) um das politische Versagen Vorgehen zu rechtfertigen, stößt immer mehr Europäern sauer auf. Was gerade falsch läuft und warum Vernunft und starke Führung momentan keinen Platz haben, sieht man vor allem in Österreich und Deutschland, wo uns Ideologie als Moral und amerikanische Interessen als Solidarität verkauft werden.

Europäische Politiker, die sich selbstlos für die Interessen des Landes einsetzten, gibt es aktuell wenige. Für die meisten zählt momentan nur die sog. “Moral”: Wer ist gut, wer ist schlecht? Wer muss sanktioniert werden, wer nicht? Fast alle Sanktionen bringen aber nichts und treffen nur die eigene Bevölkerung!

Gute Politiker würden sich auf EU-Ebene für Geoökonomie und Geopolitik interessieren, und auf Landes-Ebene für ihre Bevölkerung und Betriebe. Nur leider haben wir momentan zu wenig gute Politiker.

Fehlende Führungs- und Durchhalte-Kompetenz bei (fast) allen Politikern

Ein verantwortungsvoller Politiker checkt das Durchhaltevermögen der eigenen Bevölkerung und stellt sich mutige Fragen wie: Halten wir die Sanktionen überhaupt aus? Wenn ja, wie lange halten wir das wirklich durch? Warum evaluiert niemand sinnlose Sanktionen? Wie können wir die Diplomatie erhöhen? Und seit wann sind ideologische Grün(d)e wichtiger, als auf die eigene Bevölkerung zu schauen und damit keine Betriebe mehr schließen müssen?

Weil sich die Logik und der Sachverstand bei vielen “Politikern” verabschiedet hat und durch Ideologie und selbsternannte Moral ersetzt wurde!

Hard times create strong people/leaders,
strong people/leaders create peaceful times,
peaceful/good times create weak people/leaders,
weak people/leaders create hard times.

Geopolitik fickt Moralapostel

4 Fakten, die jeder Politiker und Mensch kennen sollte:

  • Österreich hat eine immerwährende Neutralität welche ganz klar zur österreichischen Identität gehört: “Wir halten uns da raus!”
  • Österreich ist kein Mitglied der NATO (eines von 4 EU-Staaten) und hat eine Wehrpflicht, was so viel bedeutet wie: “Wir schließen uns keinem Militär-Bündnis an!”
  • Russlands Gazprom macht trotz “Sanktionen” mega Rekord-Gewinne und verkauft ihr Gas nach China, Indien und der restlichen/nicht-westlichen Welt: “Fast 6 Mrd. Menschen wollen russisches Gas!”
  • Die USA hat Angst vom Russen verdrängt zu werden und an Macht & Einfluss in Europa zu verlieren – und zündelt deshalb mal wieder auf europäischem Boden: “We will bring an end to it”

Durch eine Zusammenarbeit mit Russland wäre Europa unabhängig von den USA. Den Amis ist die Ukraine doch egal, aber nicht diese mögliche großeuropäische Kooperation. Die meisten Europäer checken das aber eh nicht und sind mittlerweile so verblendet, dass sie eben nur jene Kriege verurteilen, wo die USA als größter Kriegstreiber der Welt nicht selbst eingetreten ist.

Vernunft, Verantwortung und gute Führung sind Gebot der Stunde

Führungskompetenz erfordert Vernunft und Verantwortung – und das wäre jetzt das wichtigste: Das kann man aber von den schwach agierenden Politikern in Österreich und Deutschland (die haben gerade die wirklich dümmste Regierung in Europa) nicht erwarten.

Putin findet neue Abnehmer – er braucht uns Europäer nicht. Geopolitik ist leider nicht (mehr) die Stärke der EU und ihr moralischer Ansatz führt in die Irre. Putin wird sich wegen uns nicht ändern. Geopolitisch wird er nicht ignoriert: fast 6 Mrd. Menschen möchten sein Gas. Das checken aber viele Politiker nicht und denken ernsthaft, durch die Moral “das richtige zu tun” – was nur jemand kann, der einfach nichts checkt.

Neue Weltwährung von China & Russland

Während sich unsere weak Leaders auf ihre Moral beschränken, arbeitet Russland mit China an einer neuen Weltwährung. Die BRICS-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika) repräsentieren bzw. produzieren zusammen …

  • über 3 Mrd. Menschen
  • 50 % des weltweiten Stahls
  • 46 % des weltweiten Weizens
  • 40 % des weltweiten Mais
  • 31 % des weltweiten BIPs und
  • 26 % des weltweiten Öls.

Früher gab es den Gold-Dollar, welcher stark war, weil er durch das auf der Welt vorhandene Gold gedeckt wurde (“Gold-Standard”).
Heute haben wir den Petro-Dollar, welcher nur für den Amerikaner stark ist, weil er durch Öl gedeckt ist und alle Länder der Welt zwingt, Öl in Dollar kaufen/verkaufen zu müssen.
Morgen bekommen wir vielleicht den Gas-Rubel, den Russland einführen möchte, damit Gas nur mehr in der russischen Währung Rubel gekauft/verkauft werden soll. Erste Erfolge gibt es bereits, selbst die EU kauft bereits Gas in der russischen Währung ein.

Vielleicht war das der 1. Schritt Richtung neuer Weltwährung von Russland und China. Doch unsere Medien berichten ja lieber über Moral und Solidarität, um das Volk gegenseitig aufzuhetzen und vom kompletten politischen Versagen abzulenken statt über weltpolitisch wichtige Dinge zu berichten und uns aufzuklären.

Das heißt, das alles ist kein Marktversagen, sondern die Folge eines Staatsversagens. Und die System-treuen Medien helfen mit ihrer gleichgeschalteten Berichterstattung um vom politischen Unvermögen, der eigenen Inkompetenz oder den Lügen von schuldigen Politiker abzulenken. Mit Erfolg!

Solidarität? Ja, aber auf unsere Weise!

Solidarität mit der Ukraine und mit der EU: ja natürlich! Aber den Krieg mit Waffenlieferungen zu unterstützen ist falsch! Alles was dazu beiträgt, das menschliche Leid zu verlängern, kann menschlich und moralisch nicht richtig sein! Österreich und Deutschland müssen wieder zurück zur hohen Kunst der Diplomatie. Sie müssen vermitteln und verhandeln sowie Optionen und Teillösungen mit allen Beteiligten suchen. Denn das wäre eigentlich im Interesse von Europa und nicht im Interesse der USA, die uns scheinbar bei den Eiern hat.

Krieg ist eine Reaktion, Diplomatie ist eine Kunst, Frieden ist eine Leistung.
Denn Frieden kostet Mut, doch Krieg kostet Leben.

Christoph Heumader

Diplomatie ist Dialog unter allen Umständen. Politik ist immer Interessensvertretung und hat nichts mit Moral oder Hilfe zu tun.

Russland kommt ohne Europa aus

Russland spürt uns, aber nicht so, dass wir im langfristig wirklich Schaden zufügen. Der eingeschlagene Weg ist falsch, vor allem für Österreich. Was tun? Schön wäre, wenn sich Österreich genauso neutral verhält, wie es den Volksschulkindern gelernt wird. Und da gibt es für uns nur einen Weg, den es wieder gehen muss, so wie wir ihn auch früher schon oft gegangen sind: Wir müssen unsere neutrale Rolle diplomatisch wahrnehmen und zwar als neutraler Vertreter: wir laden alle direkt Beteiligten als neutraler Partner zu Friedensgesprächen nach Wien ein! Auch wenn das im ersten Moment vielleicht nicht gleich von Erfolg gekrönt sein wird…