Verhalten von Zuckerberg, Bezos & Co verantwortlich für schlechte CO2-Bilanz

Veröffentlicht am 11. Mai 2024
d
Alles zu Politik
a
Weitere Artikel zu Klima

Nur noch 400 Mrd. t CO2 dürfen insgesamt in die Atmosphäre gelangen, wenn wir die Durchschnittstemperatur auf der Erde um höchstens 1,5 ° C ansteigen lassen wollen.

Würde mehr CO2 in die Atmosphäre gelangen, würde bereits eine 2 ° C Erwärmung den Meeresspiegel um 10 cm mehr steigen lassen und 10 Mio. Menschen würden wohl ihre Heimat verlieren.

Ziel: 3 t / Person / Jahr

Würde jeder Mensch nur mehr 3 t pro Person pro Jahr CO2 verbrauchen, könnte dieses 1,5 ° C erreicht werden! Doch wie kann man das Ruder nochmals rumreißen? Durch Wärmepumpen, kürzer duschen oder noch mehr Verzicht? Nein! Denn die vielen “Armen” oder “Normalos” sind gar nicht das Problem!

Um das eigentliche Problem zu verstehen, muss man sich mit ein paar Fakten auseinandersetzten. Der weltweite CO2 -Ausstoß beträgt mittlerweile 38 Mrd. t, über 80 % dieser Emissionen verantworten Saudi-Arabien, China, die USA und natürlich auch die EU.

Sehen wir uns mal die durchschnittlichen CO2-Emissionen pro Kopf* bei ausgewählten Ländern an:

  • Indien: 2 t
  • Argentinien: 4 t
  • Österreich: 7 t
  • Deutschland: 8 t
  • USA: 14 t
  • Saudi-Arabien: 17 t
  • Vereinigte Arabische Emirate: 20 t

Auch wenn der EU-Durchschnitt mit 6 t pro Kopf schon relativ gut ist, kann sich jedes Land noch bei den ärmeren Ländern was abschauen. Was aber, wenn man keinen Ländervergleich macht, sondern weltweit nach Sozialschichten aufteilt?

1 Superreicher <> 1 Mrd. Menschen

Ein Superreicher braucht genauso viel CO2 wie eine Mrd. Menschen zusammen! Gewagte These, oder? Das sagt der Durchschnitt:

  • Normalos: 5 t
  • Millionäre: 100 t
  • Multi-Millionäre: 30.000 t pro Jahr!

Dh die reichsten 0,01 % der Weltbevölkerung sind für durchschnittlich über 2.500 t verantwortlich. Das ist weit mehr als viele Länder zusammen verbrauchen!

Ein Beispiel: der 11 min Space Trip von Richard Branson & Jeff Bezos im Juli 2021 hat 300 t in die Atmosphäre geblasen. Das ist so viel wie die 1 Mrd. Menschen am unteren Ende des Wohlstands in ihrer gesamten Lebenszeit verbrauchen!

Das heißt also, dass sich das Klima das rücksichtslose und selbstgefällige Verhalten von Superreichen nicht mehr leisten kann! Aber Marc Zuckerberg & Jeff Bezos haben schon längst in Yachten & Land in abgelegenen Regionen investiert, um möglichst autark den Weltuntergang zuschauen zu können.

Arm sein als einzige Alternative?

Nachdem die “Aktivisten” und “Medien” dies entweder nicht verstehen (können) und Geld die Welt (und somit auch die Medien) regiert, richtet man den Klimakampf halt (mal) lieber (weil einfacher) gegen die arme, wehrlose Unter- und Mittelschicht.

Für uns bleibt also die Erkenntnis: arm sein ist die effizienteste und einfachste Methode, um das Klima zu retten. Nur Arme haben eine wirklich niedrige CO2-Bilanz: man hat kein Auto, reist wenig bis gar nicht und hat weniger Wohnraum der beheizt werden muss. Dies kombiniert mit Aussagen von feigen und/oder dummen Politikern bedeutet dies kürzer duschen, am besten nur den Waschlappen nehmen und die Heizung weiter runter drehen! :/

Also am besten also ab nach Deutschland, sein Geschlecht wählen, Kredit für den Austausch seiner neuen Heizung aufnehmen und dadurch armer Klimaschützer werden, um die Welt zu retten!

* Klimaschutzbericht 2023 Österreich

1 Kommentar

Einen Kommentar abschicken